• Dethlev Cordts

Nachrichten aus Lampocoy

Aktualisiert: Juli 21

Sozial- und umweltverträglich + direkt gehandelt + enkeltauglich


2020 wird uns allen bestens in Erinnerung bleiben. Was für ein Einbruch in die Normalität! Aber nun schauen wir nach vorn und hoffen dringend, dass die Infektionszahlen bald zurückgehen.

Die neue Ernte ist in vollem Gange und der Kaffee wird gut. Unser neuer Exporteur hat bereits erste Muster verkostet und ist begeistert. Die Kleinbauern rund um Lampocoy freuen sich über die derzeit steigenden Preise und hoffen, dass sie nicht wieder auf die Tiefstände vom Sommer absinken.

Wir sind hier in Guatemala alle zuversichtlich und guter Dinge.


Euer Dethlev Cordts


Und nun wünsche ich viel Vergnügen mit dem neuen Infobrief:


Lampocoy_Infobrief_109
.pdf
Download PDF • 1.19MB

Cafecita - Infobrief Nr. 109 - Januar 2021 von Dethlev Cordts Lampocoy grand cru


NACHRICHTEN AUS LAMPOCOY


Es ist kalt in diesem Jahr. Schon die dritte Kaltfront ist aus dem Norden nach Guatemala eingebrochen. Die Kaltluft kommt vom nordamerikanischen Kontinent und ist das Pendant der winterlichen Kälte-Hochs die aus Russland nach Westeuropa kommen und oft zu lang anhaltender Kälte führen. Der Weg von Kanada nach Guatemala ist allerdings sehr viel länger als der von Sibirien. Dennoch sinken die Temperaturen in den Bergen rund um Lampocoy mit so einer Kaltfront für ein paar Tage bis auf 4 Grad ab. Da es weder Heizungen noch Fensterscheiben gibt, frieren die Menschen vor allem in den Nächten sehr. Wir haben Spendengelder eingesetzt, um die Leute zu Weihnachten mit warmer Kleidung zu versorgen und dafür 2t Winterkleidung gekauft. Diese Kleidung kommt aus caritativen Sammlungen in den USA und wird in Guatemala City in Ballen zum Verkauf angeboten. Für die Menschen von Lampocoy ist das ein Segen und die Freude war groß, als es ans Verteilen, Anprobieren und Tauschen ging.


Der neue LKW


Aus einer zweckgebundenen Einzelspende hatten wir im Sommer einen vierradgetriebenen Lastwagen gekauft. Es ist ein Mitsubishi Fuso, Baujahr 2005, der bis zu 5t Kaffeekirschen laden und auch über steile und schlammige Wege sicher ins Beneficio bringen kann. Wir erwarten, dass wir mit diesem LKW einiges an Transportkosten einsparen können und möchten dieses Geld einsetzen, um im kommenden Jahr Düngemittel zu kaufen und an die Bauern zu verteilen. So hilft die Spende doppelt. Eine gute Idee unserer Agronomen Don Victor Hugo und Don Victor Roberto!


R e p a r a t u r a r b e i t e n g e h e n v o r a n


Nach den beiden Hurrikans, die im November zu schweren Verwüstungen rund um Lampocoy geführt hatte, gehen die Aufräumarbeiten schnell voran (Bild rechts, bei Tasharté). Die wichtigsten Verbindungs-straßen sind inzwischen repariert - viele zwar nur notdürftig und mit erdgefüllten Plastiksäcken, aber für die Zeit der Ernte wird es reichen, so dass der Kaffee auch von den abgelegeneren Plantagen zeitnah in die Aufbereitungsanlagen kommt. Die Hurrikansaison ist vorbei, so dass die Wege erstmal sicher sind.


C o y o t e s u n d d e r We l t m a r k t


Die neue Ernte hat gleich mal mit einem kräftigen Preisanstieg an der New Yorker Börse begonnen. Bei uns in Lampocoy kommt hinzu, dass die drei führenden Einkäufer der Region stets zu Beginn der Ernte ihre Claims abstecken und dies über einen lokal begrenzten Preiskampf austragen. Da müssen wir mithalten, sonst bekommen wir keine Kirschen. Bislang spielt sich das alles noch in einem überschaubaren Rahmen ab und wir gönnen den Kaffeeproduzenten die guten Preise, denn sie haben in den letzten Jahren kaum ihre Kosten decken können. Derzeit zahlen wir unseren Kleinbauern einen Preis, der umgerechnet 191 US-Cent pro Pfund entspricht, bei einem derzeitigen Weltmarktpreis von 126 US-Cent/lb. 5 Kaffeekirschen: Gegenstand von Spekulation und Geldwäsche


S C L - u n s e r n e u e r E x p o r t e u r


Wir haben den Exporteur gewechselt. Grund war eine nachhaltige Unzufriedenheit mit dem Service des bisherigen Exporteurs CAMEC, mit dem wir acht Jahre lang zusammengearbeitet haben. Wir hatten im Juni darüber berichtet. Die Firma Swiss Coffee Link - wurde uns von unserem guten Freund und Berater Hans Masch von der Finca Pastores in Antigua empfohlen. Eigentümer der Firma SCL ist Rene Kanne, ein gebürtiger Schweizer, der seit über 40 Jahren in Guatemala lebt und Kaffee verarbeitet und exportiert. Ein Besuch in seiner Anlage in der Nähe von Guatemala-City und die anschließenden Verhandlungen haben uns sehr positiv gestimmt. Unsere Kunden dürfen eine ausgezeichnete Weiterverarbeitung und Sortierung ihrer Kaffees erwarten. Der Kaffee wird ab Mai/Juni 2021 im Lager Hamburg bereit zum Abruf stehen. 6 Der Autor in der Anlage von SCL


Spenden


Folgende Spenden sind bei uns eingegangen: Birgit Lippmann € 20,-Tee-Peter-Kaffee € 2.700,-Robert Böttiger € 200,-Kaffeerösterei Bad Aibling € 210,- Detmolder Kaffeerösterei € 200,-Röstpunkt, Iris Reibe € 300,-Gracias! Alle Spenden kommen zu 100% den Menschen von Lampocoy zugute. Was wir brauchen sind noch Schuhe. Wir kümmern uns! 7


Spendenkonto: Dethlev Cordts Haspa Hamburg DE 6020 0505 5015 0074 1242 BIC: HASPDEHHXXX Stichwort: Spende für Lampocoy


Der direkt gehandelte Lagenkaffee aus unserem Projekt kann bezogen werden über CTS Coffee Trading Stehl GmbH


Email: info@kaffeestehl.de Tel: 040/65794803


Weitere Informationen: www.cafecita.eu

V.i.S.d.P. - Cafecita Corp.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen